Christoph Biermeier

Regisseur Christoph Biermeier
Christoph BiermeierRegisseur

Christoph Biermeier (* 17. Dezember 1963 in Passau) ist deutscher Theaterregisseur. Er studierte in München  Theaterwissenschaften, Philosophie und Neuere deutsche Literatur. Während seiner Studienzeit war er Mitbegründer der freien Theatergruppe „Theater in der Tenne“, die es sich zum Ziel gesetzt hatte, vergessene Theaterformen neu zu beleben. Nach seinem Studium war er Assistent an der Schauburg München und an den Städtischen Bühnen Freiburg. Von 1994 an arbeitete er als freier Regisseur, unter anderem am Bayerischen Staatsschauspiel München, dem Nationaltheater Mannheim, dem Staatstheater Braunschweig, dem Theater Osnabrück und den Städtischen Bühnen Freiburg und dem Theater Lindenhof in Melchingen. Lehraufträge hatte er im Masterstudiengang Bühnenbild an der Technischen Universität Berlin und 2009 an der Akademie für Darstellende Kunst in Ludwigsburg. Von 2004 bis 2016 war er Intendant der Freilichtspiele Schwäbisch Hall.

Für das Theater Lindenhof inszenierte er bereits:
Der verreckte Hof, 2017
Das Ende vom Anfang, 2003, 2014
Der Brandner Kaspar, 2012
Georg Elser, 2008
Viel Lärm um Nichts, 2004, 2001
Die Präsidentinnen, 2002
Berta und Marta, 1999
Melchinger Winterreise, 1997, 1998, 1999
Die Reise nach Wart (wo es dann schon wieder dunkel ist), 1996