Solidaritätsveranstaltung für die Ukraine
In der Theater-Scheune & als Livestream

Zur live Übertragung auf unserem YouTube-Kanal gelangen Sie über: https://youtu.be/23nFEcYkdaw

Eintritt frei – Spenden sind willkommen

An diesem Abend möchte das Ensemble des Theater Lindenhof gemeinsam mit internationalen Musikern und Gästen – auch aus der Ukraine – ein Statement gegen den Krieg und für den Frieden setzen.

Als Gast bei uns ist der Journalist Wolfgang Bauer, ein Kriegsberichterstatter für ‚Die Zeit‘, der von seinen Reportagereisen und Erfahrungen aus der Ukraine berichten wird.

Der internationale Chor aus Münsingen unter der Leitung von Asya Dittler ist zu Gast mit ukrainischen Volksliedern und ein Trio um Irina Gulde.

Der Leiter des Kulturpalast in Krementschuk Sergei Sytnik wird in einem Video-Interview die Situation vor Ort schildern. Thomas Nolden, der schon seit über zehn Jahren mit Sergij Sytnik in Kontakt steht, ist bei uns zu Gast und wird über die Kulturarbeit und die aktuelle humanitäre Hilfe, die Sergij Sytnik dort in seinem Theaterhaus leistet, berichten. Die Stadt Krementschuk ist bisher zwar von drastischen Angriffen verschont geblieben, ist aber ein großer Anlaufpunkt für Binnenflüchtlinge. Sergej Sytnik hat mit einem internationalen Spendenaufruf an Kulturschaffende und Kulturinstitutionen darum gebeten, sie bei dieser Aufgabe zu unterstützen.

Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit für die von Thomas Nolden in enger Abstimmung mit Sergij Sytnik durchgeführten Hilfsaktivitäten zu spenden.
Spenden sind natürlich auch unabhängig von unserer Veranstaltung möglich:

Ort für Kunst e.V.
DE 69 6415 0020 0004 5934 03
Betreff: Künstler für die Ukraine, Theater Lindenhof

Bitte beachten Sie, dass Sie in diesem Falle nicht an das Theater spenden und wir somit leider keine Spendenbescheinigungen ausstellen können. Bis 100 Euro können die Finanzämter  übrigens Spenden auch ohne Belege anerkennen, wenn man eine Auflistung der einzelnen Ausgaben und der Empfänger beilegt.