Im Rahmen der Kooperation zwischen der Stadt Rottenburg und dem Theater Lindenhof wird es 2018 wieder eine Sommertheater-Produktion geben. Dietlinde Ellsässer hat dafür ein Stück über die Flößer am Neckar geschrieben, das sie auch selbst inszenieren wird.

Das Stück spielt um 1865, als die Flößerei noch ein bedeutender Wirtschaftszweig der Gegend war. Tannen, Fichten aber auch Eichen wurden vom Schwarzwald bis nach Holland transportiert. Fast 100 gigantische Flöße mit Längen bis zu 344 Metern flössten jährlich den Neckar hinunter.

Im Zentrum des Stücks von Dietlinde Ellsässer steht Martha Köberle. Die Rottenburgerin hat ihren Mann, einen Flößer, durch einen Unfall verloren. Nun will sie selbst in dieser Männerdomäne Fuß fassen. Doch das sehen die anderen Flößer gar nicht gern. Ihre Tochter verliebt sich in einen Holländer, den sie in Rotterdam kennengelernt hat. Um ihn wiederzusehen, will sie auf einem Floß dorthin reisen. Da dort nur Männer mitfahren dürfen, schlüpft sie in Männerkleidung. Ein bisschen Wirtschaftsgeschichte, ein bisschen Liebesgeschichte.

Der Stadtspaziergang zieht sich über drei Stationen von der Moritzkirche, hin zum Neckar und endet an der Spitalkelter. Auch auf dem Neckar wird einiges los sein.

Text & Regie: Dietlinde Ellsässer
Premiere: Juni 2018