Ein musikalischer Robert-Gernhardt-Abend

Kant
Eines Tags geschah es Kant,
dass er keine Worte fand.

Stundenlang hielt er den Mund,
und er schwieg – nicht ohne Grund.

Ihm fiel absolut nichts ein,
drum ließ er das Sprechen sein.

Erst als man zum Essen rief,
wurd´ er wieder kreativ,

und er sprach die schönen Worte:
„Gibt es hinterher noch Torte?“

Heiner Kondschak, Theatermusiker und Gernhardt-Kenner, präsentiert gemeinsam mit der Stuttgarter Schauspielerin Constance Klemenz sowie Berthold Biesinger und Gerd Plankenhorn eine Auswahl bekannter und weniger bekannter Gedichte des Autors Robert Gernhardt – musikalisch versiert und überraschend anders. Auf den Spuren des satirischen Poeten wandelnd, zitieren die vier Darsteller ausgiebig aus Gernhardts Werk, dessen Komik stets auf einer Gratwanderung zwischen Sinn und Unsinn, Feinem und Derbem, Ernst und Spaß basiert. Heiner Kondschak hat für das Programm sowohl kurze Vierzeiler als auch längere Gedichte vertont und sorgt mit Gitarre, Mandoline, Harmonium und Mundharmonika für die musikalische Begleitung. Als Sologesang, Duett oder auch Choral kommen Gernhardts Verse daher, mitunter wird das ganze Ensemble zur Combo. Filmsequenzen, Bilder, Schattenspiele und Scherenschnitte illustrieren manche Lieder und Gedichte. So entsteht ein rundherum stimmiger Abend, an dem die vier Akteure den intelligenten Wortwitz des Robert Gernhardt gekonnt auf die Bühne bringen.

Robert Gernhardt (1937-2006) lebte als Dichter und Schriftsteller, Maler und Zeichner in Frankfurt/Main und in der Toskana. Er war in den 60er und 70er Jahren Mitbegründer der Neuen Frankfurter Schule, deren Publikationsorgan nach der Zeitschrift „Pardon“ das Satiremagazin „Titanic“ wurde. Gernhardt gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Dichter, Schriftsteller und Zeichner.
Heiner Kondschak, Musiker, Komponist und Regisseur hat zuletzt „Die Geierwally“ und „Don Quijote“ am Theater Lindenhof in Szene gesetzt. In seiner neuesten Arbeit ist er nicht nur für Musik und Regie verantwortlich, sondern auch als Spieler mit von der Partie.

Infos

Es spielen: Constance Klemenz, Gerd Plankenhorn, Berthold Biesinger
Regie Musikalische Leitung: Heiner Kondschak
Kostüme & Bühne: Ilona Lenk
Regieassistenz: Monika Wieder

Pressestimmen

  • "Mit dieser Premiere ist dem Melchinger Theater ein Meisterwerk gelungen. Kondschaks Musik, das Bühnenbild, die dramaturgischen Einfälle und die Schauspieler ordnen sich dem Werk Gernhardts unter und es entsteht ein rundes und stimmiges Bild. Die Lindenhöfler bringen intelligenten Wortwitz bravourös auf die Bühne."
    Hohenzollerische Zeitung
  • "Die Lindenhof-Inszenierung sprüht vor Ideen und wechselt schneller als sich das herzlich lachende Publikum erholen kann. Die gut 100 Minuten der Vorstellung vergehen wie im Flug, die Theaterscheune in Melchingen verlassen an diesem Abend lachende Zeugen einer exzellenten Aufführung."
    Schwarwälder Bote

Trailer auf Youtube