Wir müssen reden. 

Ein Abend mit Texten, Musik und Diskussion.
Mit Lamya Kaddor, Manne Lucha, Stefan Hallmayer und der Poliakoff Eventkapelle.

Die Pädagogin und Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor liest aus ihrem Buch „Die Zerreißprobe“, in der sie eine kritische Auseinandersetzung über die Ausgrenzung von Minderheiten in Deutschland anstoßen will. Sie sagt: „Wir brauchen ein neues Deutschsein“.  Die freiheitlichen demokratischen Grundwerte und die Verfassung können dafür die Basis bilden. Statt gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, braucht es den Dialog.

Stefan Hallmayer bringt als Manfred Bogenschütz, die Einlassungen eines Aussteigers auf die Bühne. Ein Angriffslustiger Kabarett-Konter eines fußballbegeisterten Verfassungsverteidigers.

Der baden-württembergische Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha liest aus dem Klassiker der steirischen Nationalliteratur „Aus dem Leben Hödlmosers“ von Reinhard P. Gruber. Eine tragikomische Heimatgeschichte, ein Heimatroman der besonderen Art.

Poliakoffs Eventkapelle  vom Theater Lindenhof sorgen für richtigen Zwischentöne des Heimatabends. Vier Hobbymusikanten tingeln sie durchs Land und beglücken ihr Publikum auf Dorffesten, Heimat- und Tupperabenden oder Betriebsfeiern. Eine Auftrittsrevue im fließenden Übergang zwischen gutem Komödienstadl, handfest-derbem Siebenschwabenspaß und fein absurder Philosokomik.

Im Anschluss wollen wir reden. Darüber, was Heimat ausmacht. Darüber wie unsere Gesellschaft funktionieren kann, ohne einzelne Mitglieder und Gruppen auszugrenzen.

Der Abend ist verbunden mit einer Spende an den Caritas Verband für das Dekanat Zollern e.V.  für die Flüchtlingsarbeit.

# wirsindviele