Für Kinder
Die Geschichte des antiken Helden Odysseus ist ein altes, verstaubtes Stück? Nichts für Kinder? Nicht, wenn sie von einem so begeisterten und liebenswerten Erzähler wie Rico vorgestellt wird. Der einfache, unbedarfte Junge hört am Bahnhof einen alten Mann die überlieferte Geschichte erzählen, als er auf seinen Zug wartet. Rico ist fasziniert und macht Odysseus Abenteuer zu seinen eigenen. Er erzählt und spielt mit Freude und Fantasie, so dass er, und mit ihm die Zuschauer, Zeuge der aufregenden Irrfahrt werden. Auf diese Weise macht der naive Junge aus der griechischen Sage eine Geschichte, die wir, vor allem wenn wir Kinder (geblieben) sind, verstehen und miterleben können.
Ein Gastspiel des Regionentheaters aus dem schwarzen Wald
www.regionentheater.de

Pressestimmen

Flippig rennt er über die Bühne, setzt sich mit ins Publikum, knabbert an einer (Papiertaschentuch) – Blume. Schließlich sind die Männer, die mit Odysseus im Land der Lotosesser landen, davon total vergesslich geworden. Aber Rico erinnert sich prima an den Menschen fressenden Einäugigen, der viel zu viel Wein trinkt, aber nicht »volle Pulle« sondern Polyphem heißt und die vielen anderen Riesen, die keine Küken sondern Kyklopen sind. Ein aufgeblasener Luftballon wird zum Schlauch, der alle Winde einschließt, das weiße Innere einer Cremedose zu fahlen Gesichtern im Harem, nein Hades.
Die Regie-Einfälle von Tonio Kleinknecht sind schier unendlich, von Andreas Jendrusch mit viel Lust am Spiel umgesetzt. Sein Rico wird zu Odysseus und Odysseus wieder zu Rico wenn dieser voller Liebe von der eigenen Familie erzählt.“
(Aalener Nachrichten, 13.01.2014)