NaturTheater

Natur fasziniert uns, wir suchen sie, finden sie aber doch kaum. Nichts ist noch urwüchsig, alles ist Kulturlandschaft. Und die menschliche Hand ist sichtbar überall. Auf der Suche nach dem Geist der Natur und den Naturgeistern finden wir vor allem das Bild von uns selbst:
Bauer, Jäger, Wanderer, Waldbewirtschafter und Naturschützer, Baumliebhaber und Holzfäller, Klimaaktivistin und Grillfanatiker, Chorgemeinschaft und Eremit, Waldhornbläser und Vogelstimmenlauscher, Wiesenmäher und Wiesengenießer. Die Natur ist vielfältig und vielschichtig, sie bietet große Dramen und Theater der Miniatur und der kleinen Fabeln: Werden und Vergehen und Metamorphosen, Sonnenuntergänge und Nebelfelder, Stürme und Hitzeflimmern.

Der Natur gelingen die großen Auftritte. Und sie lädt ein zum Theater der Sinne, zum Theater des Staunens und zum Theater der großen Bilder. Der Mensch bewundert und er fürchtet die Natur, bewegt sich seit jeher in diesem Spannungsfeld. Er ist ihr Nutznießer, ihr Gestalter,
ihr Schützer und ihr Vernichter. Die Natur antwortet, reagiert. Sie ist sein Spiegelbild – doch wer spielt letztendlich die Hauptrolle in unserem Welttheater? Wir laden ein zu einer poetisch-atmosphärischen Stationenwanderung auf eine zauberhafte Alb-Hochwiese um den Blick zu weiten.

Ein Theaterprojekt mit Ensemble, Amateuren und Chor.

Regie: marks&schleker

Premiere: 17. Juni 2023