Wichtige Hinweise für Ihren Theaterbesuch unter Corona-Bedingungen

Endlich dürfen wir wieder spielen! Und damit Sie einen entspannten und sicheren Theater-Abend mit uns verbringen können, gibt es einige Regeln zu beachten. Alle Infos rund um Ihren Theaterbesuch finden Sie in dieser Zusammenstellung.

Bei einer festgestellten 7-Tagesinzidenz unter 35 (im für uns zuständigen Zollernalbkreis) ist für Veranstaltungen im Freien kein Test-, Impf- oder Genesenennachweis mehr erforderlich. Bei einer Inzidenz über 35 sind Besucher:innen dazu verpflichtet beim Einlass einen negativen Schnelltest, den Nachweis eines vollständigen Impfschutzes (durch Impfausweis) oder den Nachweis einer Genesung vorzuzeigen.

Für Indoor-Veranstaltungen ist weiterhin ein Test-, Impf- oder Genesenennachweis erforderlich. Infos dazu finden Sie weiter unten im Text.

Die aktuelle 7-Tagesinzidenz für den Zollernalbkreis finden Sie hier: Covid-19 Inzidenz und Fallzahlen Zollernalbkreis

Registrierung Zuschauer

  • Beim Online-Verkauf und im Vorverkauf ist das hinterlegen der persönlichen Daten verpflichtend, ansonsten können keine Karten gekauft werden.
  • Beim Verkauf von Restkarten an der Abendkasse werden die persönlichen Daten in einem Bogen erfasst.
  • Es werden nummerierte Plätze verkauft (keine freie Platzwahl)

Gilt eine Maskenpflicht?

Eine FFP2-Maske ist im Innebereich (im Theatergebäude) immer zu tragen.
Eine FFP2-Maske ist im Außenbereich (Open Air) vor und nach der Vorstellung zu tragen.

Zudem bitten wir Sie, nach wie vor die Abstandsregeln von 1,5 Metern zu wahren.

Inzidenz über 35, dann gilt:  Getestet, geimpft oder genesen

Zuschauer:innen von Kulturveranstaltungen müssen bei einer Tagesinzidenz über 35 einen tagesaktuellen negativen Test- oder einen Impf- oder Genesungs-Nachweis vorlegen können (vgl. § 21 Abs. 8 der Corona-Verordnung).

Getestet?

Wenn Sie nicht als vollständig geimpft oder genesen gelten, brauchen Sie für den Besuch einer Vorstellung einen Schnelltest oder einen PCR-Test. Die Tests gelten 24 Stunden und müssen bis Ende der Vorstellung gültig sein – daher den Test am besten am Tag der Vorstellung machen.

Nach § 5 Absatz 1 der Corona-Verordnung * ist die Ausstellung offizieller Testnachweise  in vier Konstellationen möglich:

  • Wie bisher dürfen offizielle Teststellen und Testzentren (darunter auch Apotheken oder Arztpraxen) Schnelltests auf das Corornavirus vornehmen und bescheinigen. Hiervon sind insbesondere die Bürgertestungen erfasst, wonach sich jeder Bürger mindestens einmal in der Woche kostenlos testen lassen kann.
  • Arbeitgeber haben seit kurzem die Pflicht, ihren Beschäftigten mindestens zweimal wöchentlich einen Test auf das Coronavirus zu ermöglichen. Unter bestimmten Voraussetzungen können nun auch Tests im Rahmen dieser betrieblichen Testung bescheinigt werden. Die Bescheinigung kann dann als anerkannter Nachweis über ein negatives Testergebnis auf das Coronavirus genutzt werden. Beschäftigte müssen sich so nicht zweimal am Tag testen lassen, falls sie nach der Arbeit beispielsweise noch eine Dienstleistung in Anspruch nehmen möchten, die eine Testbescheinigung erfordert.
  • Dienstleister, bei denen für die Nutzung der angebotenen Dienstleistung ein negativer Schnelltest erforderlich ist, können unter bestimmten Voraussetzungen vor Ort einen Schnelltest durchführen und für Ihre Kundinnen und Kunden oder Patientinnen und Patienten eine Bescheinigung über das Ergebnis ausstellen. Diese Bescheinigung gilt dann einerseits als Nachweis für die gewünschte Dienstleistung, andererseits kann sie 24 Stunden lang auch für andere Einrichtungen oder Dienstleistungen mit Testerfordernis genutzt werden.
  • Schulen und Kindertageseinrichtungen haben nun ebenfalls die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen Tests so durchzuführen, dass eine anerkannte Bescheinigung über das Ergebnis ausgestellt werden kann.

Auch am Spielort (im Theater bzw. neben der Open-Air-Bühne) finden Sie in unserem Testzelt die Möglichkeit unter der Beaufsichtigung durch geschultes Personal einen Selbsttest zu machen. Bitte sind Sie dafür mind. 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn am Testzelt. Der Test muss zu einem Unkostenpreis von 5 Euro erworben werden.

Genesen?

Als genesen gelten Sie, wenn Sie innerhalb der letzten 6 Monate positiv mittels PCR, PoC-PCR oder mittels einem anderen Nukleinsäurenachweis auf SARS-CoV-2 getestet wurden und das Testergebnis mindestens 28 Tage zurückliegt. Wenn Ihr Testdatum länger als 6 Monate zurückliegt, gelten Sie nicht mehr als genesene Person im Sinne der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV).

Geimpft?

Sie sind vollständig geimpft, wenn Sie einen Impfnachweis besitzen. Ein Impfnachweis ist nach der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV) des Bundes:

„… ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vollständigen Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in verkörperter oder digitaler Form, wenn die zugrundeliegende Schutzimpfung mit einem oder mehreren vom Paul-Ehrlich-Institut im Internet unter der Adresse https://www.pei.de/impfstoffe/covid-19 genannten Impfstoffen erfolgt ist, und

  1. a) entweder aus einer vom Paul-Ehrlich-Institut im Internet unter der Adresse https://www.pei.de/impfstoffe/covid-19 veröffentlichten Anzahl von Impfstoffdosen, die für eine vollständige Schutzimpfung erforderlich ist, besteht und seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage vergangen sind oder
  2. b) bei einer genesenen Person aus einer verabreichten Impfstoffdosis besteht.“
    Dabei kann, anders als bei genesenen Personen, die keine erste Impfdosis erhalten haben, die Infektion beliebig lange zurückliegen.

Als Nachweis können Sie folgende Dokumente nutzen:

  • internationaler Impfausweis (gelbes Heft) „Internationale Bescheinigungen über Impfungen und Impfbuch“ ODER
  • weitere offiziell ausgestellte Impfbücher/Impfpässe/Impfausweise beispielsweise DDR-Impfpass oder ältere Versionen in anderen Farben ODER
  • Impfbescheinigung, die Ihnen im Impfzentrum bzw. von der impfenden Stelle ausgestellt wurde (loses Blatt)

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-nachweise-fuer-geimpfte-und-genesene-personen/

Allgemeine Sicherheitsmaßnahmen

Ablauf der Vorstellung:

  • Schauspieler und Musiker sind so weit voneinander entfernt, dass der Mindestabstand immer gewährleistet ist.
  • Sollte der Mindestabstand nicht gegeben sein, müssen Technische Schutzmaßnahme wie z.B. Schutzscheiben oder Visier & FFP2 Maske getroffen werden (Mund-Nasen-Schutz stellt keine Alternative zu technischen oder organisatorischen Schutzmaßnahmen dar, künstlerische Vorgaben rechtfertigen nicht die Reduzierung des Abstands ohne Schutzmaßnahmen).
  • Keine Pause während der Veranstaltung
  • Zum Verlassen des Veranstaltungsgeländes gilt Maskenpflicht

 Handhygiene & Hustenetikette:                  

  • Wir empfehlen vor und nach der Vorstellung die Hände zu waschen  und ggf. vor  und nach der Vorstellung zu desinfizieren.
  • Bitte vermeiden Sie Berührungen (z. B. Händeschütteln oder Umarmungen).
  • Bitte niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer.
  • Halten Sie wenn möglich die Hände vom Gesicht entfernt.

Abstandsregeln:

  • Bitte halten Sie stets ausreichend Abstand (1,5 m) zu anderen Personen, die nicht ihrem Haushalt angehören. Stühle werden entsprechend gestellt und Markierungen vorgenommen.
  • Das Abendpersonal schaut danach, dass die Abstandsregeln auf dem Weg zu den Veranstaltungen eingehalten werden.

Reinigung:

  • Die benutzten Räumlichkeiten und Kontaktflächen werden mind. einmal täglich durch Mitarbeiter mit Flächendesinfektionsmittel gereinigt. Die wird Reinigung dokumentiert.

Umgang mit Risikogruppen  & Vorgehensweise bei Auftreten von Krankheitsfällen:

  • Zutrittsverbot haben die Personen die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind.
  • Zutrittsverbot haben die Personen die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen, aufweisen.
  • Auch Beschäftigte mit entsprechenden Symptomen sind dazu aufgefordert, das Betriebsgelände umgehend zu verlassen bzw. zuhause zu bleiben. Bis eine ärztliche Abklärung des Verdachts erfolgt ist, ist von Arbeitsunfähigkeit des Beschäftigten auszugehen.
  • Insbesondere Fieber, Husten und Atemnot können Anzeichen für eine Infektion mit dem Coronavirus sein. Hierzu ist bei Verdacht einer Erkrankung im Betrieb eine kontaktlose Fiebermessung möglich (beim Erste-Hilfe-Kasten an der Kasse) .
  • Beim Auftreten einer bestätigten Infektion (durch das Gesundheitsamt) werden Kontaktpersonen Kat. 1 (= > 15 min Kontakt face to face) identifiziert und in Quarantäne geschickt.
  • Weitere Kontaktpersonen, z. B. Kontaktpersonen Kat. 2 (gleicher Raum ohne face to face) sind zügig mit dem Infizierten gemeinsam zu ermitteln und ebenfalls zu benachrichtigen und ggf. in Quarantäne zu schicken.
  • Keinen Zutritt zum Veranstaltungsgelände haben Personen, die positiv getestet wurden oder als positiv eingestuft wurden.
  • Keinen Zutritt haben Personen, die in Quarantäne sein müssen.