Erzählstube Melchingen

Spannende Gäste, die mit der Region eng in Verbindung stehen, erzählen in gemütlicher Atmosphäre aus ihrem Leben und lassen Sie daran teilhaben. Kommen Sie und hören Sie Unbekanntes, Kurioses, (Be)wundernswertes und Fantastisches. Die Themen können sehr verschieden sein. Sie bilden zusammen eine Art Kaleidoskop der Region und der Menschen, ihrer Vielfalt, Eigenarten und ihres reichen Erfahrungsschatzes.

Franz Xaver Ott, Dramaturg, Schauspieler, Regisseur und Autor am Theater Lindenhof moderiert die Veranstaltung. Für eine musikalische Umrahmung sorgt die Jugendmusikschule Steinlach e.V..

Der Eintritt ist kostenlos. Wir empfehlen eine Anmeldung über das Kartenbüro (Tel. 07126/92 93 94).

WER als nächstes kommt und an welchem SONNTAG im Monat das nächste Erzählcafé stattfindet, können Sie im Spielplan ersehen.

Wo: Die Erzählstube findet bei Hannegret Bausinger und Erdmut Barmer in der St. Bernhardstraße 15 in Melchingen statt. Eingang Van Gockel Weg 13. Parkmöglichkeiten gibt es direkt beim Sportplatz, in einer Gehminute Entfernung.

Sie haben eine Idee, wen wir noch zum Erzählcafé einladen könnten? Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht. Kontakt: Franz Xaver Ott (info@theater-lindenhof.de)

Das Erzählcafé des Theater Lindenhof wird realisiert im Rahmen des Projekts STADT.LAND.IM FLUSS. in Kooperation mit Hannegret Bausinger und Erdmut Barmer.
STADT.LAND.IM FLUSS. ist ein Sonderprojekt im Rahmen des Projekts LERNENDE KULTURREGION SCHWÄBISCHE ALB im Programm TRAFO – MODELLE FÜR KULTUR IM WANDEL, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

TRAFO– Modelle für Kultur im Wandel 
Das Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt von 2016 bis 2020 sechs modellhafte Transformationsvorhaben in den Regionen Oderbruch, Südniedersachsen, in der Saarpfalz und auf der Schwäbischen Alb, die exemplarisch für die Herausforderungen in ländlichen Räumen stehen.

Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb 
ist ein Transvormationsvorhaben auf der Schwäbischen Alb in dem sich mehrere Museen, Theater und Festivals zu vier Kulturwerkstätten zusammengefunden haben. Gemeinsam entwickeln sie neue Kulturangebote und Formate, um sich noch stärker für ihr Umfeld, den ländlichen Raum, zu öffnen. Das Projekt „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.

LEADER Baden-Württemberg
LEADER steht für »Verbindungen zwischen Aktionen zur ländlichen Entwicklung« (franz. «liaison entre actions de développement rural»). Die in ausgewählten Regionen verfügbare Förderung beabsichtigt eine aktive und gezielte Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Verbänden und Institutionen. Der methodische Ansatz ermöglicht den Menschen vor Ort, regionale Prozesse mitzugestalten, lokale Stärken auszubauen und neue, innovative Wege zu erproben, um auf Herausforderungen im ländlichen Raum zu reagieren.