Wohnzimmertheater

Wir kommen und spielen in Ihrem Wohnzimmer. Theater bei Ihnen zu Hause. Mit einer speziell für die Wohnzimmersituation gemachten Aufführung. Ein intensives Theatererlebnis ohne großes Brimborium. Aber mit einer interessanten Geschichte, Inszenierungskunst und Spielfreude. Rufen Sie uns an und laden Sie zu dem mit uns vereinbarten Termin Ihre Freunde und Bekannten ein. Ihr Zuhause wird zur Bühne. Und nach der Aufführung gibt es die Möglichkeit einer ungezwungenen und anregenden Begegnung zwischen Ihnen, Ihren Gästen und uns.
Die Aufführung ist kostenlos. Aufführungsdauer ca. 1 Stunde.

Was wird gespielt?

Gespielt wird ein Stück für einen Schauspieler, das sich für diesen besonderen Rahmen eignet.

Wohnzimmertheater I – LACHEN.

Ein Schauspieler bringt eine Kiste voll Erinnerungen und Emotionen mit in Ihr Wohnzimmer und die Frage: Was ist eigentlich heute noch zum Lachen? Das Stück „LACHEN.“ wurde vom Künstlerduo marks&schleker zusammen mit dem Schauspieler Franz Xaver Ott entwickelt.
Mehr Infos zum Stück LACHEN.

Wohnzimmertheater II – HARMON NIE

Schauspielerin Linda Schlepps, hat eine Mission: Als frischgebackene Expertin für gesellschaftlichen Klimawandel möchte sie die Harmonie zu den Menschen bringen. Und weil das Private für sie noch immer genauso politisch ist wie eh und je, beginnt sie damit an dem Ort, der die Welt im Innersten zusammenhält: Bei Ihnen im Wohnzimmer.
Mehr Infos zum Stück HARMON NIE

Interesse?

Für weitere Infos und die Terminabsprache kontaktieren Sie bitte Julia Hausch (Künstlerisches Betriebsbüro
Theater Lindenhof) über Tel. 07126/92 93 10 oder E-Mail kbb@theater-lindenhof.de

Die Wohnzimmertheater-Produktion des Theater Lindenhof wird realisiert im Rahmen des Projekts STADT.LAND.IM FLUSS.
STADT.LAND.IM FLUSS. ist ein Sonderprojekt im Rahmen des Projekts LERNENDE KULTURREGION SCHWÄBISCHE ALB im Programm TRAFO – MODELLE FÜR KULTUR IM WANDEL, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

TRAFO– Modelle für Kultur im Wandel 
Das Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt von 2016 bis 2020 sechs modellhafte Transformationsvorhaben in den Regionen Oderbruch, Südniedersachsen, in der Saarpfalz und auf der Schwäbischen Alb, die exemplarisch für die Herausforderungen in ländlichen Räumen stehen.

Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb 
ist ein Transvormationsvorhaben auf der Schwäbischen Alb in dem sich mehrere Museen, Theater und Festivals zu vier Kulturwerkstätten zusammengefunden haben. Gemeinsam entwickeln sie neue Kulturangebote und Formate, um sich noch stärker für ihr Umfeld, den ländlichen Raum, zu öffnen. Das Projekt „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.

LEADER Baden-Württemberg
LEADER steht für »Verbindungen zwischen Aktionen zur ländlichen Entwicklung« (franz. «liaison entre actions de développement rural»). Die in ausgewählten Regionen verfügbare Förderung beabsichtigt eine aktive und gezielte Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Verbänden und Institutionen. Der methodische Ansatz ermöglicht den Menschen vor Ort, regionale Prozesse mitzugestalten, lokale Stärken auszubauen und neue, innovative Wege zu erproben, um auf Herausforderungen im ländlichen Raum zu reagieren.