Trumpet from Hardbop to Funk
+ Gastspiel im Rahmen der J&K-Tage+

Freddie Hubbard und Roy Hargrove haben Generationen von Trompetern beeinflusst und die Entwicklung des Jazz – vom Hardbop über den Fusionsound der 70er bis hin zu Funk, Hip-Hop und Soul – geprägt. Christian Mehler, ein junger deutscher aufstrebender Jazztrompeter aus Köln spielt mit dem Trio Egeria Stücke aus der Zeit des Hardbop und hat auch eigene Kompositionen mit im Gepäck.

Chris Mehler (*03.02.1992) ist ein junger deutscher Jazz-Trompeter mit einer aufstrebenden professionellen Karriere. Er trat bereits in der Carnegie Hall in New York auf und war Gastsolist bei der WDR Big Band, Köln und der SWR Big Band, Stuttgart. Nach Abschluss seines Bachelor-Studiums in Jazz-Trompete an der Hochschule fu?r Musik und Tanz Köln bei Prof. Andreas Haderer und Matthias Bergmann zog Mehler fu?r zwei Jahre nach New York City. Dort absolvierte er 2019 seinen Master of Music an der Manhattan School of Music, wo er u.a. Unterricht bei Ingrid Jensen, Phil Markowitz, Scott Wendholt und Jim McNeely erhielt.

„Er besitzt große Fähigkeiten sowohl als Trompeter als auch als Komponist. Sein Improvisieren hat einen starken lyrischen Charakter, welcher Einflüsse von Ingrid Jensen, Kenny Wheeler und Ambrose Akinmusire aufweist. Er deckt ein breites Spektrum in seinen Linien ab und variiert seinen Klang im Verlauf eines Solos von luftig bis brillant. Dies erhöht die emotionale Reichweite seines Spiels.“ – Jim McNeely

Es spielen:

Christian Mehler – Trompete
Martin Trostel – Piano
Peter Schönfeld – Bass
Joachim Gröschel – Schlagzeug

Bitte beachten Sie die aktuelle Corona-Verordnung