Stiftung Theater Lindenhof

 

Die Begeisterung fürs Theaterspielen, die Lust am "Theater machen", am Geschichten erzählen, der Mut sich künstlerisch auszuprobieren, der Wunsch nach gesellschaftlichem und politischem Engagement, nach Veränderung der gesellschaftlichen Realität. Das ist es, was uns angetrieben hat und auch heute noch antreibt. "Theater kann Sehnsucht erwecken nach einem anderen Zustand der Welt" (Jean Genet).
Wo wir herkommen und wo wir hinwollen. Das sind wir, das erzählen wir. In Burladingen und im Zollernalbkreis daheim, über Schwaben und Württemberg hinaus, weit in der Welt zuhause. Provinz ist Welt. Welt ist Provinz.

Diese Intention des ersten und einzigen Regionaltheaters in Deutschland ist in einer Stiftung verewigt und wird in ihr gelebt.

Das Wirken des Theaters Lindenhof basiert auf folgendem Selbstverständnis der Stifter:
Das Theater versteht sich als poetisch-kritisches Volkstheater.
Das Theater hat einen Kernbezug zur Region Schwäbische Alb.

Dieser als gemeinnützig anerkannte Stiftungszweck wird vorrangig umgesetzt durch die Produktion eigener Theater- und Kleinkunstaufführungen. Darüber hinaus fördert die Stiftung kreatives Arbeiten, insbesondere im Bereich des Schul- und Amateurtheaters bzw. durch Kooperation mit anderen Theatern oder Einrichtungen. Hauptproduktionsort und -aufführungsstätte für die Theaterinszenierungen ist die Theaterimmobilie in Melchingen. Daneben gastiert das Theater mit seinen Aufführungen in der Region und über die Landesgrenzen hinaus.

 

Die Organe der Stiftung und ihre Aufgaben

Der Stiftungsvorstand:
Ein hauptamtlicher Vorstand sorgt für die dauernde und nachhaltige Erfüllung des gemeinnützigen Stiftungszwecks. Er trägt die Gesamtverantwortung für den Theaterbetrieb und führt dessen Geschäfte.
Im gehören an:
- Bernhard Hurm, Stefan Hallmayer (Intendanz)
- Christian Burmeister-van Dülmen (kaufmännische Leitung)

Der Stiftungsrat:
Die Stiftung und ihre Leitung verfügt über ein ehrenamtlich besetztes Kontrollorgan. Der Stiftungsrat überwacht die Geschäftsführung und die Einhaltung des gemeinnützigen Stiftungszwecks. Der Stiftungsrat setzt sich aus Personen des öffentlichen Lebens zusammen.
Ständige Mitglieder sind das Land Baden-Württemberg, die Stadt Burladingen, der Zollernalbkreis, der Landkreis Reutlingen, der Landkreis Tübingen, der Förderverein Theater Lindenhof e.V., der Theaterbetriebsrat bzw. der von den Stiftungsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern bestimmte Sprecher.
Gewählte Mitglieder sind:
- Dr. Peter Krause (Vorsitzender)
- Philipp Becker
- Markus Hipp
- Manfred Hoepken
- Rainer Hummel
- Dr. Inge Jens
- Prof. Dr. Thomas Knubben
- Dr. Albrecht Kroymann
- Klaus Kupke
- Claudia Mogg
- Franz Peschke
- Andreas Vogt
- Dr. Heiner Völker
- Guido Wolf

Der künstlerische Beirat:
Künstlerinnen und Künstler beraten die Stiftung und ihre Leitung. Der künstlerischer Beirat unterstützt den Vorstand im Bereich der personellen und inhaltlichen Gestaltung des Spielplans.
Ihm gehören an:
- Dietlinde Ellsässer (Vorsitzende)
- Susanne Hinkelbein
- Reinhold Ohngemach
- Rainer Tempel

nächste Spieltermine

Mi 29.3. 20.00 Uhr Südliche Tage
Do 30.3. 20.00 Uhr Die Windmüller
So 2.4. 15.00 Uhr In einem tiefen dunklen Wald
So 2.4. 17.30 Uhr Spielräume gestalten
So 2.4. 19.00 Uhr Pepper & Salt SENGSALABEM
Mo 3.4. 10.00 Uhr In einem tiefen dunklen Wald
Mi 5.4. 20.00 Uhr Schäufeles schwäbische Welt
Do 6.4. 20.00 Uhr Kenner trinken Württemberger
Fr 7.4. 20.00 Uhr Weiß
Sa 8.4. 20.00 Uhr Weiß

 

www.twitter.com/theaterlindenh   www.facebook.com/TheaterLindenhof  YouTube